Klaus Böttger
In punkto Virtuosität sind seine Werke über jeden Zweifel erhaben.
Wie kein anderer portraitierte Böttger die Frauen seines Lebens.
Frivol, zuweilen weich und zart, meist aber direkt und schonungslos.
Nicht das Motiv ist ästhetisch, sondern das Bild



Böttger arbeitete weitgehend zyklisch. Zu seinen bekanntesten Arbeiten
zählen
die (gefälligeren) Portraits klassischer Komponisten und
internationaler Literaten. Zu seinem Markenzeichen aber sind die
erotischen Darstellungen geworden.

Biografisches

1942
geboren in Dresden

1963-1969
Studium an der Hochschule für Kunsterziehung, 
Mainz sowie Studium der Philosophie,
Kunstgeschichte und Biologie an der Gutenberg-Universität, Mainz


1969
Staatsexamen, seitdem freischaffend


1992
gestorben in Wiesbaden