Markus Lüpertz
Lüpertz ist jemand, der auf die historische Situation einer zerstörten Erde und Tradition nach dem Krieg mit seismografischer Empfindlichkeit reagierte.

Lüpertz gehört in seine Zeit und zieht sich doch zugleich von jeder modischen Vereinnahmung durch seine Zeit zurück. ... Lüpertz weist auf eine Vision jenseits
der Darstellbarkeit durch die Malerei hin, er lenkt den Blick dorthin, von wo Dichter, Propheten, Denker ihre Systeme und Entwürfe für den Menschen entwickelt haben, vom Himmel, im wörtlichen wie übertragenen Sinne.
Biografisches

1941
geboren in Liberec, Böhmen (heute Tschechische Republik)

1948
flüchtet die Familie in den Westen. Lüpertz wächst im Rheinland auf.

1956-61
Studium an der Werkkunstschule in Krefeld und Kunstakademie in Düsseldorf

1962-69
wohnt in Berlin und betreibt seit 1964 die Galerie Großgörschen

1970
einjähriger Aufenthalt in der Villa Romana in Florenz

seit 1974
Lehrtätigkeit an der Akademie in Karlsruhe

seit 1982
Entwürfe für Bühnenbilder in den Opernhäusern von Kassel, Ulm, Salzburg, Bremen, Düsseldorf

seit 1986
Rektor an der Kunstakademie in Düsseldorf

1989-90
15 Fenster für die Kathedrale in Nevers

2000
Präsentation des Zyklus: Vesper in Hannover