Roland Roure
Dass Skulpturen nicht nur aus Bronze oder Stein sein können, zeigt der französische Künstler Roland Roure.

Seine aus Draht und Blech in die Welt gesetzten Wesen erscheinen nahezu schwerelos. Mit Schweißbrenner und Pinsel verzaubert er das nüchterne Material zu einmaligen Figuren. Durch einen kleinen Stoß in Bewegung versetzt, leben sie dem Betrachter etwas vor.

Und einige kommen auch als Lampe daher. So beispielsweise „Maja“.
Das Lichtobjekt ist mit einer technischen Raffinesse ausgestattet: Die kleine Göttin erleuchtet, sobald man ihre Krone berührt, hinter der eine kleine Halogenbirne versteckt ist.

Roland Roure schafft poetische Figuren, die das Unwiederbringliche der Kindheit wachrufen, als eine Gartentonne genügte, um zum Mond zu fahren.
Biografisches

1940

in La Loupe en Eure et Loire/ in Frankreich geboren.

seit 1974
zahlreiche Ausstellungen in Frankreich, Deutschland, Holland, Belgien, Schweiz, USA

Der Künstler lebt in Frankreich.