Barbara Quandt
Frau mit befruchteter Eizelle

Surreal und doch Lebensnah arbeitet die Berliner Künstlerin Alltägliches auf Leinwand, Papier und in serigrafischen Zyklen. Die Malerin Barbara Quandt scheint das Leben zu lieben und in ihm zu schwelgen. Sie ist eine neugierige Beobachterin, Erfinderin und Forscherin auf Reisen und bringt unbekümmert, unmittelbar Erfahrenes in ihr Werk ein.

Phasen von nahezu realistischer Wiedergabe des Sujets wechseln zu solchen von schablonesken, scherenschnittartigen Kompositionen, wieder andere von zeichenhafter Stilisierung mit surrealen Phantasien. Die

subtilen Bildebenen vermischen sich, die nuancierten Farben leuchten. Und doch schwebt etwas Ungeheures hinter der Fröhlichkeit ... 

Ihre Arbeiten sind u.a. im Besitz der Berlinischen Galerie, des Stadtmuseums Berlin, der Investionsbank Berlin und der Schering AG Berlin.

Biografisches

1947

geb. in Berlin

1970 - 76
Studium an der HdK Berlin bei Prof. Kuhn u. Prof. Hödicke

1978 / 79
DAAD-Stipendium London 

1980
Aktion und Wandbild an der Berliner Mauer

1982
PS1 Stipendium New York

1983 / 84
Künstlerhaus Bethanien Berlin

1987 - 97
Arbeitsaufenthalte in Chicago, Buenos Aires, Madrid, Venedig, Frankreich, Alaska

2003
Lehrauftrag an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle.

2005
Gastvorlesung an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel.