Armin Müller-Stahl

Ebeso abwechslungsreich wie sein filmisches und Bühnenrepertoire, ist auch das malerische Oeuvre von Armin Müller-Stahl, es reicht von kleinformatigen Bildern bis hin zu großflächigen Gemälden. Um sich als bildender Künstler weiter zu entwickeln, begann der mehrfach talentierte Schauspieler 2002 sich u.a. der Lithografie zu widmen. In seinen Werken stellt er sich als sensibler Beobachter heraus. Der gebürtige Tilsiter reduziert seine Motive auf das Unbedingte, dabei gelingt es ihm, seine

Botschaften anschaulich auf die Betrachter zu vermitteln. In vielen Bildern portraitierte sich der Künstler selbst und erlaubt Einblicke in sein Innerstes. Mit entschiedenen Pinselstrichen verleiht Armin Müller-Stahl seinen gesetzten Gestalten präzise Gesten und Bewegungen.

Armin Müller-Stahl

 wird am 17. Dezember 1930 in Tilsit (Ostpreußen) geboren.
er wächst in der DDR auf.

 1951 
Schauspielunterricht und Hinwendung zur Malerei

 1952 
erstes Engagement am Berliner Theater am Schiffbauerdamm

 1953 
Abschluss des Musikstudiums in Berlin. 

1955 
beginnt Armin Mueller-Stahl eine weitere Karriere als Film- und Fernsehschauspieler.
Insgesamt wirkte er in rund 60 Produktionen mit und avancierte zum meistbeschäftigten Schauspieler der DDR. 

1975 
wird er zum Künstler des Jahres der DDR gewählt. 

1979 
erhielt er ein auf drei Jahre befristetes Ausreisevisum. Mueller-Stahl wechselte nach West-Berlin und setzte seine schauspielerische Karriere mit Erfolg fort. 

1982 - 1985
Bundesfilmpreise, Deutscher Darstellerpreis 

1992
Übersiedlung in die USA (Marina del Rey) 

2001/02 
Grimme Preise, Bayrischer Filmpreis, lithographische Zyklen und Einzelwerke 

2008 
Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland 

2010 
Verleihung des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen 

Seit Anfang der achtziger Jahre hat Armin Müller Stahl in über 80 Filmen mitgespielt.
Er lebt in Sierksdorf, Lübecker Bucht; Berlin und bei Los Angeles.