Bengt Lindström
Spielt eine interessante Rolle in der jungen „Ecole de Paris“, wo er mehr eine traditionelle Richtung repräsentiert.

Inspiriert durch die unverfälschte Natur seiner nordschwedischen Heimat entstehen zeitweise sehr großformatige Bilder in sehr kräftigen Farben, die er aus der Tube direkt auf die Leinwand drückt. Obwohl er nicht ausdrücklich zur COBRA-Gruppe
gehört, gilt Lindström heute als einer der letzten lebenden Vertreter dieser Künstlervereinigung, die offiziell zwar nur drei Jahre (1948-51) existierte, deren Geist aber bis heute fortwirkt.
Biografisches

1925
in Storjökapell (Schweden) geboren

1944-45
Kunststudium an der Akademie Stockholm

1945-46
Kunsthochschule Chicago

1947
Übersiedlung nach Paris Arbeitet zeitweise im Atelier von Fernand Leger